Die AWA macht die Drachen-Kinder zu MüllexpertInnen

 

Im Sachunterricht hatten die Drachen-Kinder der Klasse 2e ein besonders wichtiges Thema in den Blick genommen: alles drehte sich um Müll, Abfall, Mülltrennung und Recycling.

Frau Parthey von der AWA war an einem Schulmorgen zu Besuch und testete das Wissen der Kinder. Beim Mülltonnen-Rennen konnten dann alle beweisen, dass sie ExpertInnen sind.

Hier geht es zu einigen Fotos.

 

 

Kleine Forscher zu Besuch bei den großen Forschern

 

Im September ging es für die ViertklässlerInnen des Standortes Welldorf ins Forschungszentrum.

Einen ganzen Tag drehte sich alles ums Thema STROM.

 

Besonderes Highlight war das Löten am Nachmittag.

 

Fotos: JuLab

Hier geht es zu weiteren Fotos vom JuLab-Tag der Mäuseklasse 4f.

Bald steht erneut ein Besuch im JuLab an zum Thema "Boden".

 

 

Was haben Hasen und Erdmännchen mit Regenwürmern zu tun?

 

Am 24. und 25. August waren Frau Parthey und Frau Heinrich von der AWA in der Hasenklasse 3e und der Erdmännchenklasse 3f zu Besuch. Mit dabei waren ganz besondere Tiere. Denn auf dem Stundenplan stand die REGENWURMWERKSTATT zum Beobachten und Kennenlernen des Regenwurmes und zum Untersuchen seiner Lebensgewohnheiten. Dass alle eifrig geforscht haben, zeigen die Fotos und die Stimmen einiger Kinder:

 

Hallo, ich bin Daniel aus der Klasse 3f! Ich erzähle euch von der Station 1 der Regenwurmwerkstatt. Es war ein Mittwoch und es war sehr aufregend. Wir mussten einen Regenwurm abholen, ihn in eine kleine Schachtel legen und ihn dann mit einer Lupe beobachten. Danach haben wir ihn abgemalt. Ich habe ihn sehr nah gemalt.

  

Bei der Station 2 haben wir erforscht, welche Geräusche die Regenwürmer beim Kriechen machen. Sie machen ein Knistern wegen ihrer Borsten, wegen der kleinen Haare. Beim Kriechen auf Alufolie konnte man das hören. Es hat Spaß gemacht! Milena

  

   Bei der Station 3a habe ich ein Karoblatt mit einem Lineal auf den Tisch gelegt. Auf das Karoblatt habe ich noch vorsichtig einen Regenwurm gelegt. Der Regenwurm ist dann am Lineal entlang gekrochen. Wir haben gemessen, wie lang und wie kurz der Regenwurm sein kann. Marie

Bei der Station 4 haben wir ein Zuhause für den Regenwurm gemacht: mit Kompostresten, Erde, Sand, Zeitung, Wasser, Teeresten und zerrupften Eierkartons. Am Ende durften wir in ein echtes Mikroskop schauen. Es war sehr schön und interessant. Wir freuen uns, wenn wir wieder so ein tolles Experiment machen. Fiete

  

Die Arbeit an den Stationen hat allen viel Spaß gemacht. Der Regenwurm ist ein wirklich interessantes und nützliches Tier!

 

 

Der Standort Welldorf begrüßt 49 Kinder und ihre Familien am Einschulungstag

 

Am 11. August, dem 2. Schultag des neuen Schuljahres, war Einschulungstag für 49 Kinder am Standort Welldorf.

Der Tag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Hubertus. Pfarrer Udo Lenzig und Gemeindereferentin Esther Fothen gaben Gottes Segen für den neuen Lebensabschnitt mit auf den Weg. In einer Schultasche hielten sie allerlei Dinge bereit, die symbolisierten, was man unbedingt benötigt im Schulalltag: Lachen und gute Laune, Fragen und Neugierde, Freunde, manchmal auch eine tröstende Umarmung und beruhigende Worte, Pausen als Erholung und Bücher, zu denen auch die Kinderbibel gehört. Musikalisch wurden die Lieder während des Wortgottesdienstes begleitet von Silke Kayser.

  

Auf dem Weg in die Turnhalle begrüßten die Kinder und Lehrerinnen der 2., 3. und 4. Klassen die Ersties und ihre Familien mit einem Spalier und Applaus.

In der Turnhalle wurden die Kinder durch Konrektorin Claudia Flucht und die beiden Klassenlehrerinnen Bettina Burauel und Steffi Meurer willkommen geheißen. Die beiden dritten Klassen hatten mit Silke Kayser ein afrikanisches Willkommenslied geprobt, das begleitet wurde durch Trommelspiel der Dritties, rhythmisch unterstützt von einigen Ersties mit Rasseln.

 

Dann ging es zur ersten Unterrichtsstunde. Die Familien der Kinder wurden währenddessen vom Förderverein mit Kaffee und Wasser versorgt.

Bevor die Schultüten überreicht wurden,

gab es dann einen ersten Fototermin für die

"Delfine" der 1e und die "Tiger" der 1f.